Schlagwort: pentax q prime 01

Also das hier ist gerade ziemlich zufällig entstanden in der Form… ein wenig „stroll photography“ und ein wenig in Rawtherapee rumgeklickt, tolles Film-Preset gefunden und sofort ein Comic im Sinn gehabt (bei der Baustelle / Abrissfoto, nicht bei dem Biergarten ;p ).

Wie versprochen mehr Schmuddelkram. Schmuddelig neblig. Scmuddelig grau. Schmuddelnächte.

In letzter Zeit gefallen mir ein Film-artiger Look (Analoger Film, nicht Film wie „Kino“) und direktere, „schmuddelige“ Bilder sehr viel lieber. Trotzdem mich meine Bilder teilweise langweilen, merke ich gerade wieder: ich bleibe meinen Lieblingseindrücken treu und doch verändern sie sich leicht. Ich bin gespannt wie ich mich selbst noch überraschen werde.

Fazit:
Nachts um 2 am Bahnhof hat mensch am besten eine Q in der Hosentasche. Mit dem letztens erworbenen Aufstecksucher zieht die kleine gleich 1000 mal weniger Batterie und ist um ein vielfaches brauchbarer.

Hab auf dem Heimweg mal wieder meine Q in der Hosentasche gehabt. Hui, was ist sie doch fein!

Hab nach einiger Zeit mal wieder meine Pentax Q in die Hand genommen und auf dem Heimweg mit dem Rad alle 10 Meter angehalten um ein Foto zu machen. Im Nachhinein bin ich irgendwie auf den Schwarz-Weiß-Trichter gekommen. Mir gefällts und ich bin echt froh die Q zu haben – manchmal ist sie doch erfrischend inspirierend! =)

Nach einem laaaaangen Tag an der Uni war ich mit der inspirierenden Pentax Q in der Hosentasche unterwegs. Die Sonne warf so schöne lange Schatten und alles sah so fein cineastisch aus, da konnte ich meine Knipswut nicht unter Kontrolle halten!