Schlagwort: night

Also das hier ist gerade ziemlich zufällig entstanden in der Form… ein wenig „stroll photography“ und ein wenig in Rawtherapee rumgeklickt, tolles Film-Preset gefunden und sofort ein Comic im Sinn gehabt (bei der Baustelle / Abrissfoto, nicht bei dem Biergarten ;p ).

Wie versprochen mehr Schmuddelkram. Schmuddelig neblig. Scmuddelig grau. Schmuddelnächte.

In letzter Zeit gefallen mir ein Film-artiger Look (Analoger Film, nicht Film wie „Kino“) und direktere, „schmuddelige“ Bilder sehr viel lieber. Trotzdem mich meine Bilder teilweise langweilen, merke ich gerade wieder: ich bleibe meinen Lieblingseindrücken treu und doch verändern sie sich leicht. Ich bin gespannt wie ich mich selbst noch überraschen werde.

Fazit:
Nachts um 2 am Bahnhof hat mensch am besten eine Q in der Hosentasche. Mit dem letztens erworbenen Aufstecksucher zieht die kleine gleich 1000 mal weniger Batterie und ist um ein vielfaches brauchbarer.

Hab auf dem Heimweg mal wieder meine Q in der Hosentasche gehabt. Hui, was ist sie doch fein!

Auf dem Weg nach Hause war ich musikalisch inspiriert und habe bei starkem Gewitter einfach mal drauf los gefilmt. Dabei ist ein kleines Musikvideo herausgekommen, welches ich hier jedoch der Musik und dem Urheberrecht sei Dank nicht zeigen kann. Hier gibts nur einen schnöden Eindruck.

In einem kreativen Geistesblitz habe ich heute bemerkt, dass die Sonnenblenden der Limited-Objektive von Pentax alle auswechselbar sind, dank der gleichen Filtergröße. Also habe ich einfach mal die Sonnenblende vom 40er auf das 15er getan und bin damit über den Bahnhofsbereich geschlendert…