Schlagwort: film

Also das hier ist gerade ziemlich zufällig entstanden in der Form… ein wenig „stroll photography“ und ein wenig in Rawtherapee rumgeklickt, tolles Film-Preset gefunden und sofort ein Comic im Sinn gehabt (bei der Baustelle / Abrissfoto, nicht bei dem Biergarten ;p ).

In letzter Zeit gefallen mir ein Film-artiger Look (Analoger Film, nicht Film wie „Kino“) und direktere, „schmuddelige“ Bilder sehr viel lieber. Trotzdem mich meine Bilder teilweise langweilen, merke ich gerade wieder: ich bleibe meinen Lieblingseindrücken treu und doch verändern sie sich leicht. Ich bin gespannt wie ich mich selbst noch überraschen werde.

Fazit:
Nachts um 2 am Bahnhof hat mensch am besten eine Q in der Hosentasche. Mit dem letztens erworbenen Aufstecksucher zieht die kleine gleich 1000 mal weniger Batterie und ist um ein vielfaches brauchbarer.

Seit einiger Zeit gefallen mir Wolken ja immer besser. Da ist es wirklich schön, dass es langsam herbstlich wird.

Nach einem laaaaangen Tag an der Uni war ich mit der inspirierenden Pentax Q in der Hosentasche unterwegs. Die Sonne warf so schöne lange Schatten und alles sah so fein cineastisch aus, da konnte ich meine Knipswut nicht unter Kontrolle halten!

Vorhin bin ich durch meinen lieblings Raw-Converter RawTherapee (der demnächst in Version 4.1 erscheinen soll, YEAH!) auf den Blog von Patrick David gestoßen. Er hat auf seinem Blog eine große Fülle an sehr nützlichen Tipps und Tricks bezüglich Bildbearbeitung mit GIMP, RawTherapee und anderer Software. Was mich aber am meisten geflasht hat: eine verdammt große Menge an Presets, die analogen Film emulieren (s. Post 1, Post 2 ), zugänglich durch ein GIMP-Plugin von G’MIC. BÄM!

Kleine Foto-Tour von der Uni durch die Stadt mit dem 15er. Immer wieder ein Genuss, wie dramatisch und cinematisch alles wirkt!

 Mehr oder minder durch Zufall und Interesse bin ich auf ein No-Budget Kurzfilmprojekt gestoßen, dass eine Parodie zum Märchen vom Rotkäppchen unter dem Namen „Totkäppchen“ zum Ziel hat. Nach anfänglichem Zögern meinerseits (warum auch immer), habe ich mich dann auf Nachfrage doch noch entschlossen, dort als Set-Fotograf die Produktion zu begleiten.

Das hier ist so ein Schnappschuss wie man ihn nur alle paar Jahre mal hinbekommt, gemacht mit meinem Pentax 40mm Limited und einer geliehenen K20D, weil ich ja noch warten muss auf meine K-5….