Schlagwort: bremen

Also das hier ist gerade ziemlich zufällig entstanden in der Form… ein wenig „stroll photography“ und ein wenig in Rawtherapee rumgeklickt, tolles Film-Preset gefunden und sofort ein Comic im Sinn gehabt (bei der Baustelle / Abrissfoto, nicht bei dem Biergarten ;p ).

Wie versprochen mehr Schmuddelkram. Schmuddelig neblig. Scmuddelig grau. Schmuddelnächte.

In letzter Zeit gefallen mir ein Film-artiger Look (Analoger Film, nicht Film wie „Kino“) und direktere, „schmuddelige“ Bilder sehr viel lieber. Trotzdem mich meine Bilder teilweise langweilen, merke ich gerade wieder: ich bleibe meinen Lieblingseindrücken treu und doch verändern sie sich leicht. Ich bin gespannt wie ich mich selbst noch überraschen werde.

Fazit:
Nachts um 2 am Bahnhof hat mensch am besten eine Q in der Hosentasche. Mit dem letztens erworbenen Aufstecksucher zieht die kleine gleich 1000 mal weniger Batterie und ist um ein vielfaches brauchbarer.

Für einen superkuhlen Uni-Kurs („visuelle Soziologie“) waren wir im Bürgerpark unterwegs – einem zielich riesigen und ziemlich tollen Park neben / in der bremer Innenstadt. Ratet Guckt mal, was wir feines gemacht haben. Genau! Wir waren auf einem Spielplatz und haben gespielt. Und dann haben wir Fotos gemacht. Und gespielt.

Mir gefällt ja irgendwie die Farbe und das Gewusel. Hat was futuristisches wie ich finde.

Ich versuche mich ja immer mal wieder an die Strassenfotografie heranzutasten, wobei ich mir aber immer zu unsicher bin, ob ich das wirklich so will – wobei ich genügend tolle Dinge tagtäglich sehe, die wert wären, sie zu dokumentieren. Diese beiden älteren Menschen waren zwei solcher Originale in dem Moment, den ich unbedingt einfangen wollte.